NEU Talking Vintage #1: Déjà-vu

Wir stellen unsere neue Kolumne TALKING VINTAGE vor. Hier beleuchtet Vintage-Expertin und -Sammlerin Maja humorvoll und kritisch verschiedene Themen und Fragestellungen, die uns und viele Vintagefans im Moment beschäftigen. Wenn du für ein Thema genau so brennst wie wir, schreib uns Deine Meinung in die Kommentare. In der Community sind alle herzlich zur Diskussion eingeladen!


#1 Déjà-vu

Fällt den Kreativen nichts Neues mehr ein? Revivals der 80er und 90er Jahre wohin man blickt: ob in der Mode, im Film oder in der Musik. Trotzdem ist dies kein Grund zum Kulturpessimismus.  

Kolumne Maja Kufferath.png

Der Fluch des Revivals lastet auf Fernsehserien, Filmfortsetzungen sowie Modekollektionen. “Dallas” und der “Denver Clan” waren die Straßenfeger der 1980er Jahre. “Dynasty” die 2017 angelaufene Neuauflage der Serie wirkt irgendwie altbacken und überspitzt. “Sex and the City” als Kinofilme waren nicht gerade der Renner. In der Mode gräbt Donatella Versace die Goldprints ihres Bruders Gianni wieder aus und Marc Jacobs lässt seine Grunge-Kollektion originalgetreu nachschneidern. Wo bleibt die Neugier und die Fantasie der Kreativen? Müssen wir uns fürchten, dass es nichts Neues mehr gibt?

Dabei gab es Revivals schon immer. Der “New Look” von Christian Dior aus den 40ern war nicht wirklich neu, hat es die ausgestellten Röcke und die eng eingeschnürte Taille nicht bereits im 19. Jahrhundert gegeben? John Travolta trägt 1978 in “Grease” eine Elvis-Frisur und Julia Roberts 1990 in “Pretty Woman” Kleider, die auch 1961 zu “Frühstück bei Tiffany” gepasst hätten. Was einem vertraut ist, läßt Erinnerungen aufkommen und gefällt.

Ein Revival muss dabei weder langweilig sein, noch von fehlender Kreativität zeugen. Es gibt gute und schlechte Wiedergeburten. Ein gutes Revival basiert auf einem Remix, welches etwas ganz Neues hervorbringt. Eine intelligente Kombination von Hommage und Vision beweist höchste Kreativität.

Karl Lagerfeld war der absolute Meister dieses Einfallsreichtums. Chanels Tweedjacken halten sich seit Cocos Entwürfen auf dem Laufsteg, wurden aber von ihrem genialen Nachfolger ewig neu interpretiert und zuletzt mit Radlerhosen kombiniert. Diese inszeniert sich, gepaart mit Blazer und Strohhut, in einem eleganten Look.

Die Entdeckung von Vintage-Modeschmuck kann ebenso zu einem guten Revival führen, besonders wenn ein Remix zwischen einem alten Schmuckstück und moderner Mode entsteht. Die totale Übereinstimmung von Vintage, das hieße, das ganze Styling einer Epoche entnommen, wäre langweilig. Kreativität entsteht, wenn ein Vintage-Schmuckstück in Kombination mit moderner Mode einen neuen Look zaubert. Wer will schon von Kopf bis Fuß in Gucci oder Prada rumlaufen? Von allem das Beste mit einem Touch eigener Fantasie verheißt Spannung.

Selbst Kleinigkeiten, wie besondere Schmuckstücke, können einen Look verändern und individuell gestalten. Macht das nicht gerade den Reiz aus und unterscheidet uns das nicht von Anderen? Ein gekonntes Revival unterstreicht unsere eigene   Persönlichkeit!

Viel Spaß beim Entfalten Deiner Fantasie!

Deine Maja